Museumsinitiative in OWL e. V.

 Slam, Comic und Co Katze und Artur Comic

Neue Programme für Jugendliche im Museum

Suchen Sie Aktivitäten für Ihre Schulklasse? Suchen die Jugendlichen in Ihrem Jugendclub neue Ausdrucksformen? Weiterlesen

Kreismuseum Wewelsburg

Zwischen den Fugen – Zur Fassadensanierung der Wewelsburg  Originalputz und Zementfugen_web_(Archiv Kreismuseum Wewelsburg)
10. Dezember 2017 bis 28. Januar 2018
Fotoausstellung

Seit einigen Monaten ist der Südwestturm der Wewelsburg eingerüstet und mit Kunststoffplanen verhüllt. Die Fassade muss gründlich saniert werden. Grund genug, einen Blick in das Fotoarchiv des Kreismuseums zu werfen, um zu schauen, wie die Wewelsburg im 20. Jahrhundert ihr Aussehen verändert hat. Ausgewählte Fotos zeigen, dass die Wewelsburg bis in die 1930er Jahre noch beinahe komplett verputzt war. Während der NS-Zeit wurde dann der Putz großflächig abgeschlagen. Jedoch lassen sich noch heute beeindruckende Flächen des Originalputzes finden. Weiterlesen

MUSEUM HUELSMANN Kunst + Design

Dior – Schmuckstücke (1955 – 2007) Huels
Sammlung Gisela Wiegert
3. Dezember 2017 bis 27. Mai 2018

 

Dior zählte neben Coco Chanel zu den ersten Modeschöpfern, die dem Schmuck, besonders dem Modeschmuck, eine besondere Rolle zusprachen. Die ersten Kollektionen wurden in Paris und London gefertigt. Der wachsende Erfolg des Modehauses veranlasste Christian Dior, nach einem qualitätvollen Hersteller für eine größere und exklusivere Kollektion Ausschau zu halten. Es kam zur Zusammenarbeit mit dem Pforzheimer Familienunternehmen Henkel & Grosse (gegr. 1907), im Jahr 1955 wurde ein stetig erweiterter Lizenzvertrag geschlossen. Modeschmuck entwickelte sich seitdem zum integralen Bestandteil der Modekollektionen. Weiterlesen

Historische Museum Bielefeld

Bielefeld macht Schule. Leben – Lernen – Lehren 1949–2017 Bielefeld macht Schule klein
Ausstellung 19. 11. 2017 – 25. 2. 2018

Bildung – über kaum ein Thema wird zur Zeit intensiver und häufiger diskutiert. Mit der Sonderausstellung Bielefeld macht Schule will das Historische Museum Bielefeld einen Beitrag zu dieser Debatte leisten, indem es die Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg in den Fokus nimmt. Dabei zeigt sich, wie die wechselvollen Verhältnisse in der Schulgeschichte und Schullandschaft mit jeweiligen Veränderungen in der Gesellschaft einhergehen und von politischen Strukturen bestimmt werden. Historische Entwicklungslinien werden erkennbar, aber auch die Akteure und Interessengruppen, ihre Intentionen und Handlungsspielräume.

Am Ende des 19. Jahrhunderts baute Bielefeld sein Schulwesen aus. Vor allem der damalige Bürgermeister Dr. Rudolf Stapenhorst erkannte, dass Bildung in der Industriegesellschaft notwendig war. Er ließ in seiner Amtszeit mehrere prächtige Schulhäuser errichten, die sowohl die Wertschätzung der Bildung wie den Wohlstand der Stadt bezeugen. Um 1900 erhielt Bielefeld deshalb den Beinamen „Stadt der Schulen“. Weiterlesen

Museum Wäschefabrik

Posa… was? Plakat_POS...WAS
Von Borten, Troddeln und Fransen.
Eine Ausstellung zu Posamenten und der Werkstatt Lamm in Bielefeld
10.9.2017 – 25.2.2018

Wer kennt sie nicht – die schmucken Verzierungen an Kleidern und Möbeln, Kissen, Vorhängen und Polstern? Die Bestickungen auf Fahnen und die Tressen der Uniformen? Posamenten gelten seit alters her als schmückendes Beiwerk. In Bielefeld wurde das textile Kunsthandwerk bis 1991 in der Werkstatt Lamm ausgeführt.
Die Ausstellung gibt Einblicke in die Vielfältigkeit der Verwendung von Posamenten und präsentiert mit Objekten, Fotos und Dokumenten der Werkstatt Lamm ein Stück regionale Textilgeschichte. Weiterlesen

Naturkundemuseum im Marstall, Paderborn

Naturkundemuseum im Marstall, PaderbornHorst_Dreismann_Haubentaucher-Padersee
13.10.2017 – 01.01.2018

Sonderausstellung: „In und um Paderborn“
Ausstellung des Fotokreises Paderborn

Paderborn – Universitätsstadt, Stadt der 200 Quellen, Stadt großartiger Baukunst …
Durchzogen und umgeben von naturnahen Bereichen bietet Paderborn mit seinen Ortsteilen einen immensen Schatz an Fotomotiven. Sechs Mitglieder des Fotokreises Paderborn haben – zusammen mit vier Gästen – ein gemeinsames Jahresprojekt zu dieser Motiv-Vielfalt durchgeführt. Ziel war es, ganz besondere Aufnahmen, sowohl des bewohnten Raumes, als auch von Flora und Fauna ihrer Heimatstadt, „einzufangen“.
Entstanden sind außergewöhnliche Fotografien. Sie zeigen, wie viel es in Paderborn zu entdecken gibt. Bei manchen Bildern tragen ungewöhnliche Blickrichtungen, Standorte und Bildausschnitte dazu bei, eigentlich bekannten Motiven eine neue Wirkung zu geben. Die Ausstellung bietet facettenreiche und teilweise ungewöhnliche Eindrücke von Paderborn. Weiterlesen

BauernhausMuseum Bielefeld

Leben im Bett Wecker
Lesen, Essen, Wanzen jagen

Eine Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes für Westfalen

  1. Oktober – 17. Dezember 2017

Ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Bett. Die Wanderausstellung beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Möglichkeiten, ein Bett zu nutzen. „Alles… Weiterlesen

Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum

Märchenwelten – Bilder von Brigitte Lange-Helms Das Schloß am See 1984 - Kopie
15. Oktober 2017 – 21. Januar 2018

Am kommenden Sonntag 15. Oktober um 11.30 Uhr wird eine neue Sonderausstellung im Deutschen Märchen- und Wesersagenmuseum Bad Oeynhausen eröffnet. Das Museum zeigt dann „Märchenwelten – Bilder von Brigitte Lange-Helms“. Zur Eröffnung wird die stellvertretende Bürgermeisterin, Helke Nolte-Ernsting ein Grußwort sprechen und die Leiterin der Städtischen Museen, Dr. Hanna Dose, in die Ausstellung einführen. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von Lydie Römisch, Bielefeld, an der Harfe. Die Erzählerin Ursula Schlink de Company wird zwei Erzählungen beitragen und damit in die Bilderwelten einstimmen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

2002 hatte das Museum der westfälischen Künstlerin bereits eine Ausstellung gewidmet und erwarb einige Blätter für seine Sammlungen. 2016 schenkte ihr Mann, der Grafiker Herbert Lange, dem Museum nun 145 Werke aus dem Nachlass der Künstlerin mit märchen- und sagenhaften Motiven. Dazu gehören Monotypien und Radierungen ebenso wie Linolschnitte und Federzeichnungen. Weiterlesen

Städtische Galerie in der Reithalle

Die Poesie des Lebens bild poesie

7. Oktober 2017 bis 28. Januar 2018

Malerei des 19. Jahrhunderts aus der Berliner Nationalgalerie – Sammlung Wagener

Die Gründung der Nationalgalerie ist einem herausragenden Engagement privaten bürgerlichen Mäzenatentums zu verdanken.
Der Berliner Bankier Joachim Heinrich Wagener (1772–1861) stiftete seine Sammlung von 262 Gemälden dem preußischen König unter der Maßgabe, sie zum Grundstock einer künftigen Nationalgalerie zu machen. Nur wenige Wochen nach der Annahme der Schenkung durch Wilhelm I. eröffnete am 22. März 1861 die erste Ausstellung als „Wagenersche und National-Galerie“ im alten Gebäude der Berliner Akademie der Künste Unter den Linden.  Wagener hatte in über 40 Jahren die damals größte private Sammlung zeitgenössischer nationaler und internationaler Malerei in Berlin zusammengetragen. Weiterlesen

Radio- und Telefonmuseum im Verstärkeramt

Radio„Ein Klang“
Sonderausstellung des Jahres 2017

Im Jahr 1861 erfand Johann Philipp Reis das erste Mikrofon. Heute ist ein Leben ohne diese wichtige Erfindung undenkbar.

Dinge wie das Telefon, Studioaufnahmen, Durchsagen, Funkanlagen, Musik, Medizintechnik und vieles mehr sind ohne Mikrofone nicht möglich.

Diese und andere Dinge rund um das Thema Mikrofon und Lautsprecher (den hat Reis gleich dazu erfunden, weil das eine ohne dem anderen keinen Sinn macht) hat das Radio- und Telefonmuseum im Verstärkeramt im Rahmen seiner Sonderausstellung 2017  unter dem Motto „Ein Klang“  ausgestellt. Weiterlesen

Strommuseum Trafoturmstation Schlangen Mitte

Ansgar Hoffmann 2016

Ansgar Hoffmann 2016

Neu!

Das Strommuseum Trafoturmstation Schlangen Mitte ist das Wahrzeichen der historischen Geschichtsroute und der „Leuchtturm“. In deutschlandweit einzigartiger Bauweise über dem Schlänger Bach macht das Technikdenkmal die Anfänge des elektrischen Stroms im dörflichen Raum deutlich und zeigt die Entwicklung und den Fortschritt der Elektrifizierung „vor Ort“.
Mit der Straßenbahn kam im Jahr 1912 die elektrische Stromversorgung nach Schlangen und 1925 entstand in der Ortsmitte die erste Transformatorenturmstation. Durch die nahezu vollständig erhaltene historische Ausstattung mit Transformator, Schalttafeln und Sicherungselementen wird ein Stück Technikgeschichte sichtbar. Unterschiedliche Informationstafeln dokumentieren zusätzlich den raschen Wandel im Bereich der Versorgung mit Licht und Kraft. Schaltzellen und Räumlichkeiten werden auch für Wechselausstellungen genutzt: Neben 100 Jahre alten funktionstüchtigen Glühbirnen, die noch alte Kohlefäden enthalten und keinen Wolframdraht, sind auch ungewöhnliche Leuchten und Lichtobjekte in Glühbirnenform von bedeutenden internationalen Designern zu sehen. Weiterlesen

Kunstmuseum im Marstall

Das Kunstmuseum im Marstall des Schlosses Paderborn-Neuhaus wird die Städtische Kunstsammlung, deren Anfänge auf die 1970er Jahre zurückgehen, Marstall bild Radiobeherbergen. Sie birgt heute bemerkenswerte Konvolute und Werkgruppen der Malerei und Graphik des 20. Jahrhunderts. U. a. verfügt sie über den umfangreichsten Werkbestand des Malers Willy Lucas, dessen Œuvre als eigenständiger Beitrag zum Spätimpressionismus gilt, zahlreiche Werke namhafter Künstler wie Max Beckmann, E. L. Kirchner oder Emil Nolde sowie eine umfangreiche Sammlung des als „Pioniere der Bildcollage“ in die Geschichte eingegangenen Künstlerpaares Ella Bergmann und Robert Michel. Weiterlesen

Kindermuseum OWL e. V.

Das Kindermuseum OWL e. V. ist ein mobiles Museum und hat daher keinen festen Standort und keine Öffnungszeiten. Informationen über unsere Ausstellungen und wann und wo sie gezeigt werden, finden Sie auf unserer Homepage.

Caspar Ritter von Zumbusch-Museum

ZumbuschIm Geburtshaus des Caspar Ritter von Zumbusch in Herzebrock, Clarholzer Straße 45 (an der B64) befindet sich seit 2011 ein neues Museum. Träger des Museums ist der Heimatverein Herzebrock.
Prof. Dr. h.c. Caspar Ritter von Zumbusch, geboren am 23.11.1830, gehört zu den bedeutendsten Monumentalplastikern und Bildhauern der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Weiterlesen

Alte Synagoge Petershagen

synagoge

Wir haben uns nun einen lange gehegten Wunsch erfüllt und einen kleinen feinen Fotoband über die Alte Synagoge und die jüdische Schule in Petershagen erstellt.

Mit kurzen erläuternden deutschen und englischen Texten und Fotos von Wolfgang Battermann, Tara R. Schuch u.a. zeigt er auf ansprechende Weise die Geschichte der Wiederentdeckung und die Beson-derheiten des einzigartigen Gebäudekomplexes in Petershagen und erinnert an die jüdischen Bürger-Innen des Ortes, die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltverbrechen wurden. Weiterlesen

Museum in der Kellnerei“ des Klosters Clarholz

Religion im 20. Jahrhundert  Flüchtlinge
Fotografien von Barbara Klemm

In Münster geboren, war Barbara Klemm seit 1959 für die Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig, seit 1970 als Redaktionsfotografin mit den Schwerpunkten Politik und Feuilleton. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Maria-Sibylla-Merian-Preis (1998) und dem Max-Beckmann-Preis (2009). Barbara Klemm ist seit 1992 Mitglied der Akademie der Künste zu Berlin; sie wurde 2010 in den Orden „Pour le Mérite“ gewählt. Weiterlesen

„Museum in der Kellnerei“ des Klosters Clarholz

Die Heilige Schrift des Christentums und ihre Bilder Bibel_Nürnberg_Flucht

Am Sonntag, 14. Juni, eröffnet der Freundeskreis Propstei Clarholz seine diesjährigen Ausstellungen im „Museum in der Kellnerei“ des Klosters (Osttrakt des barocken Propsteigebäudes). Gezeigt werden in diesem Jahr unter dem leitenden Thema „Die Heilige Schrift des Christentums und ihre Bilder“ Bibelillustrationen des 15. bis 20.  Jahrhunderts aus Beständen der Universitäts- und Landesbibliothek Münster.  Die Spannbreite reicht von der „Ottheinrich-Bibel“ bis zu Marc Chagall. Weiterlesen

Historische Schuhmacherwerkstatt Blomberg

Historische SchuhmacherwerkstattBlomberg Schuhmacherwerkstatt

„Zeig her deine Schuh…“ – unter diesem Motto präsentiert der Heimatverein Blomberg eine historische Schuhmacherwerkstatt in der Stadtbücherei Blomberg. Die Dauerausstellung erinnert an das traditionelle Schuhmacherhandwerk, das seit dem 17. Jahrhundert eine wichtige Rolle im Erwerbsleben der lippischen… Weiterlesen

Salzmuseum Salzkotten

Salzmuseum zeigt die Geschichte des weißen Goldes Salzkotten Salzmuseum

Salz war im Mittelalter überall begehrt und man führte sogar Kriege um das „weiße Gold. In der Stadt Salzkotten hat die Salzgewinnung eine fast 1000jährige Tradition. Das Leben in der Salzstadt zeigt… Weiterlesen

Alte Synagoge Petershagen

Ostgiebel der Synagoge 300dpiDas jüdische Ensemble von Synagoge, Schule und Mikwe in Petershagen ist in seiner Form einzigartig in Norddeutschland.
Die Synagoge, 1845/46 an der  Stelle der baufälligen Fachwerksynagoge von 1796 erbaut, wurde am 10. November 1938  geschändet, die Inneneinrichtung demoliert… Weiterlesen

Kontakt

Museumsinitiative in OWL e.V.
Projektleiterin Bettina Rinke
c/oLippisches Landesmuseums
Detmold
Ameide 4
32756 Detmold
Telefon: 05231|992548
Fax: 05231|992541
email:
museumsinitiative-owl@t-online.de

OWL

webwork: